Beiträge

Servicepoint für Menschen mit Behinderungen, Flughafen Nizza

Foto: T. Hermann

Sei es ein platter Rollstuhl-Reifen, ein Defekt am Rahmen oder ein leerer bzw. defekter Rollstuhl-Akku: Eine Panne mit dem Rollstuhl ist ärgerlich. Immer. Sie kann aber auch gefährlich werden – beispielsweise für Rollstuhlfahrer, die bei Kälte mit ihrem Gefährt unterwegs sind oder beim Überqueren der Ampel auf der Straße liegenbleiben. Was tun also, wenn der Rollstuhl eine Panne hat und der Rollstuhlfahrer liegengeblieben ist? Mobilista.eu hat sich umgesehen und hat einige Antworten gefunden – doch vorab: ein Standardverfahren, wie sich liegengebliebene Rollstuhlfahrer verhalten sollen, gibt es zunächst nicht. Es hängt vom Einzelfall ab. Welche das sind und wie sich Rollstuhlfahrer, die liegengeblieben sind, aus ihrer misslichen Lage befreien können, darauf gibt es an der nachfolgenden Stelle einige Antworten. Weiterlesen

Britischer Reisebus mit ausgefahrenem Rollstuhllift

Foto: flickr.com / Glen Wallace (cc by-sa 2.0)

Schon seit geraumer Zeit beobachtet Mobilista.eu den liberalisierten Markt der Fernbus-Anbieter in Deutschland und recherchiert, welche Anbieter Busse einsetzen, die auch für Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet sind. Seit Öffnung des Marktes Anfang 2013 ist Bewegung in die Sache gekommen – ab 2014 dürfen sich Rollstuhlfahrer auch über mehr Fernbusse mit Rollstuhlrampen und Rollstuhlsitzplätzen freuen. Ein Überblick über den aktuellen Status und die Zukunftsaussichten. Weiterlesen

Mittelmeer-Strand mit Schirmen und Liegen

Foto: Timo Hermann

Reisen im Rollstuhl ist in vielen Fällen mittlerweile kein Problem mehr. Die Vorbereitung dagegen schon – und es beginnt schon bei der Suche nach einem Reiseziel. Unzählige Suchmaschinen locken mit günstigen Angeboten, doch welches Lastminute-Schnäppchen kann auch mit dem Rollstuhl genutzt werden, und wie lassen sich Pauschalurlaubs-Angebote für Rollstuhlfahrer finden? Ein Erfahrungsbericht. Weiterlesen

Rollstuhlfahrer im Gebirge

Foto: Rick McCharles/flickr.com (cc by 2.0)

Ein Rollstuhl bedeutet Mobilität, die sonst nicht möglich wäre. Mittlerweile hat auch die Zubehörindustrie begriffen, dass Rollstuhlfahrer Mobilität mit möglichst geringen Hürden und Hindernissen wünschen, und hat darauf reagiert. Kann man nun also mit einem Rollstuhl auch an den Strand brettern? Die Berge unsicher machen? Oder einfach mal zusammen mit dem Kumpel eine rasante Downhill-Abfahrt hinlegen? Grundsätzlich: hängt vom Fahrer ab. Und ein wenig auch von der Technik – wir haben uns umgesehen, welche Hilfe es erleichtern, mit dem Rollstuhl abseits befestigter Wege ins Gelände zu fahren. Weiterlesen

Polizeifahrzeug Berlin

Foto: El Gran Dee/flickr.com (cc by 2.0)

Auch Rollstuhlfahrer werden immer wieder zu Opfern von Verbrechen. Raub, Diebstahl, schwere Körperverletzungen, auch Vergewaltigungen und andere Gewaltdelikte sind Straftatbestände, vor denen auch Rollstuhlfahrer nicht sicher sind. Neben Selbstverteidigungskursen speziell für Rollstuhlfahrer gibt es noch andere Methoden – denn auch Prävention spielt eine große Rolle. Und durch manche mittlerweile etablierte Verhaltensmuster können Rollstuhlfahrer zu einer leichten Beute werden. Was also sollten Menschen im Rollstuhl unbedingt vermeiden? Weiterlesen

Rollstuhlfahrer auf Rampe von Bus in San Francisco

Foto: Michael Ocampo/flickr.com (cc by 2.0)

Seit Anfang 2013 ist das Monopol der Bahn auf Fernstrecken hinfällig. Nun dürfen Busunternehmen auch mit Fernbuslinien wie in anderen Ländern größere Distanzen bedienen. Nach den ersten Planungen wurde von Selbsthilfeverbänden deutliche Kritik laut, denn die Änderung des Personenbeförderungsgesetzes zu diesem Zweck sah keine verpflichtende Barrierefreiheit in Bussen vor. Nach einiger politischer Intervention, insbesondere durch den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK e.V.), wurden die Betreiber von Fernbussen schließlich doch noch verpflichtet, Busse barrierefrei auszustatten – aber es gilt eine Übergangsregelung. Können Rollstuhlfahrer nun also auch mit dem Fernbus verreisen? Wir haben uns auf die Suche gemacht – und bei langen Recherchen viel erfahren. Weiterlesen

Foto: Alquiler de Coches/flickr.com (cc by 2.0)

Foto: Alquiler de Coches/flickr.com (cc by 2.0)

Ein eigenes Auto besitzen? Das liegt zumindest in Ballungsräumen schon seit einiger Zeit nicht mehr im Trend. Dank günstiger werdenden Mietwagen-Angeboten und immer mehr Carsharing-Programmen in den Städten verzichten mittlerweile viele Bürger auf ein eigenes Fahrzeug, das immerhin durchschnittlich zwischen 95 und 99 Prozent seines Daseins nicht fährt, sondern dieses auf einem Parkplatz vor dem Haus fristet. Mit Rollstuhl stößt man hier allerdings an seine Grenzen: gibt es überhaupt Mietwagen für Rollstuhlfahrer? Und gibt es dabei auch Angebote für Selbstfahrer mit Behinderung? Wie sieht es beim Carsharing aus? Ein Überblick. Weiterlesen

Rollstuhlfahrerin mit Zusatzantrieb

Foto: Alber.de

Seit Alber mit dem ersten E-Motion den Markt der Hilfsmittel gründlich aufgemischt hat, haben Rollstuhlfahrer auf der Suche nach einem geeigneten aktiven Zusatzantrieb eine große Auswahl. Doch auch wenn Kostenträger zunächst gerne nach dem Kostenfaktor entscheiden, sollten sich Rollstuhlfahrer genau überlegen, was sie eigentlich benötigen und das ausgewählte System auf Herz und Nieren testen. Wo liegen denn nun die Unterschiede? Was kann der E-Motion besser, wo liegen die Stärken des Servomatic, wie sieht die Konkurrenz aus? Ein Vergleich. Weiterlesen

Katze in altem Rollstuhl

Foto: gniliep/flickr.com (cc by 2.0)

Gerade bei Erstversorgungen, aber auch bei Folgeversorgungen wird ein Aspekt häufig übersehen: das Sitzkissen. Aber Kissen ist doch eigentlich Kissen – oder? Warum dieses kleine Detail viel zu oft vernachlässig wird und warum es eine erhebliche Rolle spielt, welches Sitzkissen zum Rollstuhl geliefert wird, zeigen wir anhand einiger Beispiele. Denn ein gutes Sitzkissen für den Rollstuhl ist mehr als nur ein Schaumstoffblock mit Stoffumspannung – und es muss eine ganze Menge können. Weiterlesen

Leerer Rollstuhl im Meer an Ufernähe

Foto: zader/flickr.com (cc by 2.0)

Es gibt eine Menge Rollstuhlfahrer, die ihren Rollstuhl praktisch nie reinigen. Ab und an macht es aber durchaus Sinn, den Rollstuhl zu putzen. Dabei spielen weniger optische Gründe eine Rolle. Neben dem zunehmenden Schmutz in der Wohnung, den ein Rollstuhl schnell verteilt, und ständig schmutzigen Händen beim Fahren spielt es auch bei der Lebensdauer und beim Handling durchaus eine Rolle, ob der Rollstuhl zumindest gelegentlich gereinigt wird. Mit gelegentlichen Putzaktionen am Rollstuhl kann die Mobilität gesichert werden.

Weiterlesen