Airbus A320 von easyJetAls zweite europäische Airline hat der Discount-Flieger easyJet einen Vertrag mit dem Flugzeughersteller Airbus geschlossen: alle ab Mai 2016 neu ausgelieferten Airbus A320 werden mit einer rollstuhlgerechten Toilette ausgestattet sein. Zudem sollen bis 2018 insgesamt 76 Flugzeuge der bestehenden A320-Flotte von easyJet ertüchtigt und in diesem Zuge ebenfalls mit rollstuhlgerechten Toiletten ausgestattet werden. Damit ist die Billig-Fluggesellschaft neben dem spanischen Discount-Rivalen Vueling die zweite Airline in Europa, die der Forderung vieler Menschen mit Behinderung nach Flugzeugen mit rollstuhlgerechten Bordtoiletten nachkommen. Weiterlesen

Vielfach wurden wir gefragt, wann unsere Reihe von Rollstuhl-Reiseberichten Zuwachs erhält. Im vergangenen Herbst waren wir bereits auf Korsika und haben dort die Region im Süden um Porto-Vecchio und Bonifacio erkundet. Dabei kamen wir zu einem erstaunlichen Fazit: ausgerechnet in Bonifacio, einer Stadt, deren markantestes Merkmal Felsklippen sind, ist in Teilen deutlich rollstuhlgerecht gestaltet!

Ausnahmsweise wurde dieser Reisebericht aber nicht auf Mobilista.eu veröffentlicht, sondern als Gastbeitrag auf den Seiten der französischen Tourismuszentrale in Deutschland, France.fr. Der vollständige Reisebericht findet sich hier: klick mich (externer Link auf france.fr). Ein Tipp anbei: Auf rendezvousenfrance.com finden sich auch ausführliche allgemeine Informationen zur Barrierefreiheit in Frankreich – einfach hier klicken und staunen!

Einige allgemeine Impressionen von der Schönheit der Insel Korsika finden sich in unserem Album: Corsica Honeymoon (flickr).

ITB 2015Wie in jedem Jahr war Mobilista auch im aktuellen Jahr auf der Internationalen Tourismus-Börse, der ITB, in Berlin unterwegs. Erneut wurde dort von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in Zusammenarbeit mit der NatKo der Tag des barrierefreien Tourismus veranstaltet, parallel dazu haben wir uns auch auf dem Rest der Messe umgesehen und uns einen Überblick verschafft: ist barrierefreier Tourismus wirklich auf dem Markt angekommen? Eine Einschätzung der Lage. Weiterlesen

Warnstreik

Foto: OsmWolf/flickr.com under cc by 2.0

Zum wiederholten Male hat die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) ihre Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn unterbrochen und zum Streik aufgerufen.  Der Bahnstreik der GDL betrifft sowohl den Regional- als auch den Fernverkehr, also vom IR bis zum ICE und EC sämtliche Verkehrsmittel, zudem auch die S-Bahnen in Städten, in denen die S-Bahn von DB-Tochterunternehmen betrieben wird – beispielsweise in Berlin. Welche Alternativen gerade Rollstuhlfahrer zur Bahn haben, zeigen wir hier auf. Eins ist jedoch sicher: wie alle anderen Fahrgäste müssen sich auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen auf ein chaotisches Wochenende gefasst machen und einige Kompromisse in Kauf nehmen… Weiterlesen

Easyjet A319 Kabine

Foto: Christopher Doyle/flickr.com under cc by-sa 2.0

Mit Behinderung fliegen ist rein theoretisch kein Problem. Die Vorschriften der IATA verbieten die Diskriminierung von Fluggästen, allerdings steht die Sicherheit des Flugzeuges, der Crew und der Fluggäste natürlich über allen anderen Vorschriften. Und damit ergeben sich in der Praxis einige Einschränkungen beim barrierefreien Reisen im Flugzeug. Mobilista.eu hat nach Kontakt mit mehreren Menschen mit Behinderungen, die Schwierigkeiten hatten, einen geeigneten Flug zu buchen, einige Fakten zusammengetragen, wo Fliegen mit Behinderung schwierig bis inpraktikabel wird. Weiterlesen

Flugzeug im LandeanflugDie ITB 2014 hat ihre Pforten geschlossen. Mobilista.eu war vor Ort, hat interessante Gespräche geführt und sich vor allem die Frage gestellt: wie steht es um barrierefreien Tourismus? Wird es für Menschen mit Behinderungen einfacher, zu verreisen? Hat der derzeitige Trend hin zu barrierefreien Angeboten auch die Tourismus-Branche erreicht? Welche Transportwege stehen beispielsweise Rollstuhlfahrern offen? Die Antworten auf diese Fragen fallen, soviel sei vorweggenommen, gemischt aus. Ein Versuch, die weltgrößte Tourismus-Messe aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen zusammenzufassen. Weiterlesen

Orange Parkerleichterung für Behinderte (Gleichstellung) - MusterIn Deutschland gehört der blaue Parkausweis für Schwerbehinderte zu den wichtigsten Dokumenten, um deutliche Erleichterungen beim Parken zu erhalten. Seit einigen Jahren gibt es allerdings noch einen weiteren Ausweis, der ebenfalls einige Sonderrechte beim Parken mit sich bringt: die orange Parkerleichterung für Behinderte, im Amtsdeutsch „Sonderregelung zu Parkerleichterungen für besondere Gruppen Schwerbehinderter (Gleichstellung)“ genannt. Hier erklärt Mobilista.eu, wer den orangen Parkausweis bekommt, wie er beantragt wird und welche Sonderrechte er dem jeweiligen Inhaber einräumt. Das Allerwichtigste aber gleich vorweg: die orange Parkerleichterung für Behinderte berechtigt NICHT zum Parken auf ausgewiesenen Schwerbehinderten-Parkplätzen! Weiterlesen

Parkausweis für Behinderte, Deutschland - EU-ModellDer Parkausweis für Behinderte gehört zweifelsfrei zu den begehrtesten Dokumenten in Deutschland. Allein die Berechtigung zum Parken auf Rollstuhl-Parkplätzen weckt bei vielen Autofahrern Begierden, hinzu kommt eine ganze Reihe an weiteren Begünstigungen. Doch wie wird der Parkausweis für Behinderte beantragt, wem steht er zu, und wo sind die Grenzen der Sonderbefugnisse, die Besitzern des Schwerbehinderten-Parkausweises zugestanden werden? Im Nachfolgenden gibt es eine Übersicht über den Antrag auf einen Parkausweis für Behinderte, über zuständige Stellen und Voraussetzungen sowie über den Umfang der Sondergenehmigung.

Dieser Artikel befasst sich mit dem einzigen Dokument, das zum Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen/Rollstuhl-Parkplätzen berechtigt: dem blauen Parkausweis für Behinderte nach dem Modell der Europäischen Union.
Die orange Parkerleichterung wird in einem weiteren Artikel besprochen – wichtig aber: sie berechtigt ausdrücklich NICHT zum Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen! Weiterlesen

Servicepoint für Menschen mit Behinderungen, Flughafen Nizza

Foto: T. Hermann

Sei es ein platter Rollstuhl-Reifen, ein Defekt am Rahmen oder ein leerer bzw. defekter Rollstuhl-Akku: Eine Panne mit dem Rollstuhl ist ärgerlich. Immer. Sie kann aber auch gefährlich werden – beispielsweise für Rollstuhlfahrer, die bei Kälte mit ihrem Gefährt unterwegs sind oder beim Überqueren der Ampel auf der Straße liegenbleiben. Was tun also, wenn der Rollstuhl eine Panne hat und der Rollstuhlfahrer liegengeblieben ist? Mobilista.eu hat sich umgesehen und hat einige Antworten gefunden – doch vorab: ein Standardverfahren, wie sich liegengebliebene Rollstuhlfahrer verhalten sollen, gibt es zunächst nicht. Es hängt vom Einzelfall ab. Welche das sind und wie sich Rollstuhlfahrer, die liegengeblieben sind, aus ihrer misslichen Lage befreien können, darauf gibt es an der nachfolgenden Stelle einige Antworten. Weiterlesen

ITB Berlin 2013 Eingang Süd ITB Berlin 2012 Entrance South

Foto: Messe Berlin

In eigener Sache: Was als kleines Projekt begann, hat inzwischen binnen weniger Monate ungeahnte Ausmaße angenommen. Mobilista.eu ist vom kleinen Randblog zu einem der populärsten deutschen Online-Portale rund um Mobilität mit Rollstuhl und Alltagsthemen rund um das Leben mit Behinderung geworden. Die Statistiken lesen sich zunächst nicht eindrucksvoll, angesichts der noch recht kleinen aktiv lesenden Zielgruppe weist Mobiista.eu als Special Interest-Portal aber bereits einen deutlichen Aufwärtstrend auf. Deshalb werde ich auch die größte Messe rund um die Reisebranche, die Internationale Touristik Börse (ITB) Berlin besuchen, um dort Gespräche rund um Barrierefreiheit bei Reisen zu führen und Kontakte zu knüpfen. Weiterlesen