Im Jahr 2016 waren wir auf Curacao und haben dort nicht nur die Insel erkundet, sondern uns auch ein wenig mit Delfintherapie beschäftigt. Und dabei haben wir eine ganze Menge gelernt und anschließend einige Vorurteile über Bord geworfen. Das Thema begegnet uns aber immer wieder, und das ist Grund genug, dazu noch einige Fragen zu stellen und zu beantworten.

Delfintherapie – Erfahrungen aus unterschiedlichen Sichtweisen

Adina hat ihre Erlebnisse mit ihrer Delfin-Probeeinheit bereits in einem eigenen Artikel geschildert, und ganz aufmerksamen Lesern wird in unserem Artikel über unser Hotel „Dolphin Suites“ auf Curacao ein kleines blondes Mädchen aufgefallen sein, das uns dort sowohl begrüßt als auch verabschiedet hat und uns so ganz ungewollt einen Einblick in die Delfintherapie gegeben hat. Und genau sie wollen wir hier vorstellen: diese junge Dame, die uns im Gedächtnis geblieben ist, heißt Aaliyah und kommt aus Deutschland. Schon vor Ort haben wir uns mehrmals mit ihrer Familie ausgetauscht und konnten so Aaliyahs Fortschritte selbst erleben. Und wir waren erstaunt, was wir dabei alles erfahren haben. Aaliyah war inzwischen noch einmal auf Curacao zur Delfintherapie, ihr dritter Aufenthalt ist gerade in Vorbereitung. Und weil wir von ihren bisherigen Fortschritten total begeistert waren und Krankenkassen keine Kosten für Delfintherapie übernehmen, möchten wir hier den Spendenaufruf der Familie teilen und ihre Mutter zu Wort kommen lassen, um euch zu zeigen, was für großartige Erfolge die Therapie bei Aaliyah bewirkt hat.

Das ist Aaliyah

MerkenMerken

Aaliyah ist im September 2010 geboren und hat einen sehr seltenen angeborenen Gendefekt namens Angelman-Syndrom, das sich insbesondere in körperlicher und geistiger Reifeverzögerung und einigen weiteren Alltagsschwierigkeiten äußert. Den Rest darf Aaliyahs Mutter Jasmin erklären.

  1. Wie seid ihr eigentlich auf Delfintherapie gekommen?

    Aaliyah liebt Wasser über alles und wir gehen oft schwimmen. Über die Wirkung von tierunterstützten Therapien hatten wir schon viel gehört und gelesen. Als dann eine Bekannte mit ihrer Tochter in Curacao zur Therapie war und uns davon berichtete, haben wir begonnen uns zu informieren.

  2. Wie ist die Delfintherapie bei Aaliyah aufgebaut?

    Im Voraus muss man viele Fragen beantworten und auch die Ziele und Wünsche, die man hat, erläutern: Ein Kind, das nicht laufen kann, benötigt physiotherapeutische Unterstützung. Aaliyah benötigt ergotherapeutische und psychologische Unterstützung, um sich selbst besser spüren zu lernen, um ihre Kräfte einschätzen zu lernen und um zu lernen wie sie kommunizieren kann, denn sie wird niemals sprechen können. Im CDTC beginnt die Therapie in einem reizarmen Therapieraum, damit Aaliyah sich bestmöglich konzentrieren kann. Die Therapeutin beginnt ganz spielerisch mit einer Körperbegrüßung und Aaliyahs Unruhe schwindet zusehends. Gemeinsam machen sie Atemübungen, tasten und fühlen verschiedene Materialien, und mir als Mama wird gezeigt, wie ich ihr im Alltag helfen kann sich besser zu spüren. Nach 30 Minuten geht es zum Umziehen und Schwimmweste anlegen und dann ins Wasser zu Bonny, Aaliyahs Therapiedelfin. Im Wasser spürt Aaliyah sich viel besser als an Land, mit Bonny ist sie ganz zart und liebevoll. Mit Bildkarten darf sie auswählen was sie mit dem Delfin spielen möchte und die Zeit im Wasser vergeht viel zu schnell. Nach einer Stunde verabschieden sich die beiden, Aaliyah geht zum Duschen, und danach erwarte ich sie schon wenn sie von ihrer Therapeutin Mirte auf einem Rollbrett gebracht wird, das macht ihr Riesenspaß! Nach der Therapie ist sie richtig platt und müde, danach muss sie erst einmal ausruhen und alles verarbeiten. Den restlichen Tag verbringen wir mit einer entspannten, ganz zarten Aaliyah.

  3. Welche Schwierigkeiten kann Delfintherapie bei Aaliyah verbessern?

    Aaliyahs größtes Problem ist, wie schon beschrieben, ihre Wahrnehmung. Sie hat große Schwierigkeiten sich selbst zu spüren und sie kann ihre Kräfte nicht dosieren. Wenn man zusätzlich nicht sprechen kann, führt das im Alltag zu vielen Missverständnissen. Wenn Aaliyah mit einem anderen Kind spielen möchte, packt sie es oft von hinten am Arm oder reißt an den Haaren, das ist ihre Ansprache „hey, spiel mit mir“. Natürlich führt dies oft zum Gegenteil und die Kinder möchten nicht mit ihr spielen oder haben Angst vor ihr. Schritt für Schritt lernt Aaliyah, dass man Menschen und Tiere nicht von hinten anfällt, sondern von vorn auf sie zugeht. Gerade aber wenn sie aufgeregt ist, schafft sie es nicht jemanden zart an der Hand zu nehmen oder ein Tier sanft zu streicheln. Durch ihre Unruhe hat sie bei allen Dingen, die feinmotorische Leistung voraussetzen, Schwierigkeiten, wie z.B. auch beim Halten oder zum Mund führen eines Bechers. Das Schlimmste für mich ist, dass sie nicht sprechen kann und bisher noch keine andere Kommunikation gelernt hat. Sie kann mir nicht sagen wenn sie Hunger oder Durst hat, sie kann mir nicht sagen wenn sie zur Toilette muss, sie trägt noch Windeln und sie kann mir nicht sagen ob etwas wehtut oder wie sie sich fühlt. Spielend im Wasser mit dem Delfin lernt Aaliyah, sich selbst besser zu kontrollieren und durch Bildkarten auszuwählen, was sie gerne als nächstes tun möchte.

  4. Was kann Delfintherapie besser bewirken als beispielsweise Reittherapie?

    Ich glaube jede Therapie mit Tieren ist sinnvoll und hilfreich, aber der Delfin lebt nun mal im Wasser, eine unschlagbare Kombination für Wasserliebhaber deren körperliche Wahtnehmung gestört ist! Delfine strahlen Kraft und Ruhe aus, diese Energie ist unglaublich, ich glaube da stimmt Adina mir sicher zu. :-)

  5. Was war für dich das Schlüsselerlebnis, wo du die Wirkung der Delfintherapie richtig realisiert hast?

    Gegen Ende der zweiten Therapiewoche waren wir nachmittags am Strand, und da spielten zwei kleine Mädchen. Aaliyah rannte zu ihnen und ich aus Gewohnheit sofort hinterher – bisher begrüßte Aaliyah ja meist mit einem KO-Schlag oder Haareziehen. Bei ihnen angekommen blieb Aaliyah stehen und schaute sie mit großen Augen an, sie hielt ihnen ihren Eimer entgegen als Aufforderung zum Spielen, die Mädchen lachten und nacheinander befüllten sie den Eimer mit Sand und schütteten ihn wieder aus. Aaliyah durfte mitspielen, sie wurde akzeptiert und sie sah so glücklich aus! Wir haben es geschafft sie ein wenig sozialverträglicher zu machen, sie kann sich besser kontrollieren. Auch wenn es ihr oft schwer fällt und es sehr anstrengend für sie ist, diese Momente, in denen sie dazu gehört und wie jedes andere Kind spielt und glücklich ist, sind jede Mühe wert!

  6. Was ist für euch die größte langfristige Verbesserung durch die Delfintherapie? Hat sich euer Alltag vereinfacht dadurch?

    Natürlich ist auch eine Delfintherapie kein Wunderheilmittel, einen Gendefekt kann man nicht heilen. Aber selbst die kleinen Fortschritte die Aaliyah durch die Therapie gemacht hat, bedeuten für uns die Welt. Wir als ganze Familie haben wertvolle Tipps von den Therapeuten erhalten, die uns im Alltag helfen, besser auf Aaliyah einzugehen und richtig zu reagieren, sie zu verstehen und sie besser in ihren Lernfortschritten zu unterstützen. Wir arbeiten weiterhin an ihrer Wahrnehmung, an ihrem Verhalten und wir wissen, es ist noch ganz vieles möglich!

  7. Wie setzen sich die Kosten für Delfintherapie zusammen, und erhaltet ihr zumindest Zuschüsse von Stiftungen oder ähnlichem?

    Die Therapie selbst kostet 7.500 Euro, hinzu kommen Kosten für Flüge und Unterkunft. Im Schnitt belaufen sich die Kosten auf 13.500 Euro gesamt. Und das ist nicht wie viele glauben ein Luxusurlaub, man wohnt in einer Selbstversorger-Unterkunft, muss einkaufen, kochen und Wäsche waschen. Die Krankenkassen bezuschussen diese Therapie nicht, es gibt Stiftungen und Vereine die es sich zur Aufgabe gemacht haben an dieser Stelle finanziell zu unterstützen, damit es den Familien möglich ist solch eine Therapie bezahlen zu können. Pro Kind kann eine solche Stiftung etwa 1.000 Euro spenden. Die Summe für die Therapie zusammen zu bekommen, ist also nicht so leicht und wer kann neben der alltäglichen Belastung mit einem behinderten Kind schon so viel Geld aus dem Ärmel schütteln? Deshalb sind viele Familien auf Spenden angewiesen. Wir sind dankbar für jede Unterstützung die wir bekommen, so ist jeder Euro nicht bloß Geld, sondern für uns Lebensqualität und pures Glück!

Wir danken Jasmin für ihre Zeit und wünschen ihr schon jetzt viel Erfolg bei Aaliyahs nächster Therapie! Damit das möglich wird, findet sich unten ein Link zum Spenden-Pool – wir haben uns übrigens auch finanziell beteiligt, weil wir davon überzeugt sind :) Wir freuen uns über jeden, der sich an der Spendenaktion beteiligt und so Aaliyah die nächste Therapie ermöglicht!

Spenden und allgemeine Informationen

MerkenMerken