Mobilitätszentrale der Deutschen Bahn mit neuer Telefonnummer

MobilitätsserviceAb dem 1. Juni ist Schluss mit dem Nummernwirrwarr bei der Deutschen Bahn: es gibt nur noch eine zentrale Servicenummer. Das betrifft unter anderem auch die Mobilitätszentrale der Deutschen Bahn, bei der Menschen mit Behinderungen ihre Reisen abklären und voranmelden können. Gleichzeitig sinken die Kosten für Anrufe bei der Zentrale für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen – ebenso wie für andere Servicedienste.

Die alte Nummer hat ausgedient: Wer früher eine Reise mit Rollstuhl bei der Deutschen Bahn anmelden wollte oder andere Serviceleistungen in Anspruch nehmen wollte, musste sich durch ein Wirrwarr aus Servicenummern quälen. Ab dem 1. Juni gibt es nun eine neue, zentrale Servicenummer, über die sämtliche Service-Anfragen abgewickelt werden. Die Navigation im Hauptmenü erfolgt durch Sprachbefehle oder Tastatureingaben und leitet den Anrufer dann zum jeweils zuständigen Ansprechpartner – beispielsweise zur Mobilitätszentrale der Deutschen Bahn.

Bislang waren Anrufe bei der Bahn, um Reisen im Rollstuhl zu klären und Hilfeleistungen wie Einstiegshilfe mit Hublift und Gepäckservice voranzumelden, über die Nummer 0180 5 512 512 abzuwickeln – eine eigens eingerichtete Direktwahl zur Mobilitätszentrale. Die Kosten hierfür lagen bei 14 Cent pro Minute – und je nach Anliegen konnte so ein Gespräch schnell ein bis zwei Euro kosten. Mit der Umstellung auf die neue Vorwahl ist nun Schluss mit der Unsicherheit: ein Anruf bei der neuen Servicenummer der Deutschen Bahn kostet pauschal 20 Cent (aus dem Festnetz) beziehungsweise maximal 60 Cent (Mobilfunk), egal wie lange das Gespräch dauert.

Die neue Servicenummer der Deutschen Bahn lautet ab dem 1. Juni 2013 für alle Belange:

0180 6 99 66 33

Die Faxnummer des Mobilitätsservice (01805 159 357) bleibt unverändert, auch die Betriebszeiten der Mobilitätszentrale bleiben bei 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr bestehen, auch wenn das Hauptportal künftig rund um die Uhr erreichbar sein wird. Die alte Nummer der MSZ wird zum 1. Juni abgeschaltet. Wer Reisen mit Rollstuhl oder ähnliche Belange abklären möchte, sollte also ab sofort seine bestehenden Kurzwahlen etc. ändern – erreichbar sind die Dienste bereits jetzt auch über die neue Rufnummer.

Erreichbar ist die Mobilitätszentrale auch weiterhin via Email: msz@deutschebahn.com
Wichtig: Das Verfahren bleibt dasselbe. Um Einstiegshilfe oder Umstiegshilfe, Gepäckservice und dergleichen in Anspruch zu nehmen, muss die Mobilitätszentrale bis am Vorabend der Reise um 20:00 Uhr darüber informiert sein. Bei späteren Anmeldungen kann nur noch ein Anruf bei der jeweils für den Einstiegsbahnhof zuständigen 3-S-Zentrale helfen (PDF mit den Kontaktdaten der 3-S-Zentralen der Deutschen Bahn).

Die Änderungen sind insgesamt zu begrüßen, insbesondere die künftige Kostentransparenz und die deutliche Vergünstigung. Einige Details rund um die neue Servicenummer und die Mobilitätszentrale der Bahn sind aber noch zu klären.

Foto: Deutsche Bahn AG

1 Antwort
  1. fckurself
    fckurself says:

    Traurig, dass ein Quasi-Monopolist mit den im Europaweiten Vergleich z.T. höchsten Preisen für die eigentliche Transportleistung zusätzlich über solche Abzocke verdient! 0180…-Nummern (wie auch 0190, 0900, …) sind ja aus gutem Grund sogar von vielen Anschlüssen gesperrt! Sind ja mindestens mehrere Hundert % (z.T. sogar Tausende!) teurer als normale Deutsche Festnetznummern!!!

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar