Skyline von Toronto mit CN-Tower und Wolkenkratzern bei Nacht

Barrierefreiheit: Rollstuhlgerechte Tour durch Toronto!

Im September haben wir uns aufgemacht, den Indian Summer in Kanada zu bestaunen. Tatsächlich war davon leider noch nicht allzu viel zu sehen, dennoch haben wir tolle Eindrücke von diesem faszinierenden Land sammeln können. Zehn Tage haben wir insgesamt in Kanada verbracht, davon eine Woche mit unserem Team vom SOZIALHELDEN e.V., gemeinsame Ausflüge unternommen und Kontakte vor Ort geknüpft.

Zu unseren Ausflugszielen gehörten unter anderem die Niagara-Fälle an der Grenze zu den USA. Die Wasserfälle selbst liegen auf US-amerikanischer Seite, betrachten lassen sie sich aber wesentlich besser und imposanter von kanadischer Seite aus. Und nach unserem Besuch mit drei Rollstuhlfahrern können wir abschließend festhalten: Barrierefreiheit stellt an den Niagara-Fällen kaum ein Problem dar. Wie die USA haben auch die Kanadier bisweilen die unangenehme Eigenschaft, um jede Attraktion herum eine Art Disneyland mit Hotelressorts, Vergnügungsparks und dergleichen aufzubauen, und so verwundert es nicht, dass die Niagara-Fälle mitten in einer Stadt liegen und ringsum asphaltiert sind. Selbst die Fahrt mit dem Ausflugsboot in das Zentrum der Fälle ist für Rollstuhlfahrer problemlos möglich.

Toronto selbst zeigt sich sehr ambivalent: Erstaunlicherweise gibt es nahezu überall automatische Türöffner mit Rollstuhl-Symbolen, in Sachen Gehwegen und ÖPNV gibt es aber noch eine Menge zu tun, dennoch kommt man als Rollstuhlfahrer gut in der Stadt voran. Einen Ausflugsvorschlag für eine ausgiebige rollstuhlgerechte Erkundungstour durch Toronto haben wir für Travelable.info zusammengestellt: Travelable-Special Toronto!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar